Warnung

Fehler beim Laden der XML-Datei

Minigolf

Golf auf kleinen Bahnen

unsere MinigolfanlageDie Bezeichnung Minigolf hat sich umgangssprachlich für alle Varianten des Golfsports etabliert, die auf kleinen, befestigten Bahnen gespielt werden. Die offizielle Sammelbezeichnung dafür lautet auch Bahnengolf.

Minigolf ist ein Geschicklichkeitsspiel mit dem Ziel, den Ball jeweils mit möglichst wenigen Schlägen ins Loch zu bewegen.

Nach der Standardisierung durch den Schweizer Paul Bongni aus den 1950er-Jahren besteht eine Minigolfanlage aus 18 Bahnen aus einem Set von vordefinierten 25 Spielbahnen. Dabei ist jede Bahn so angelegt, dass mit nur einem Schlag eingelocht werden kann.

Im Laufe der Jahren haben sich zahlreiche Varianten auch beim Bahnenbau entwickelt: Beispielsweise kommen Untergründe aus Beton, Eternit oder Filz zum Einsatz, ebenso teilweise künstlerische Hindernisbauten für Adventure Golf.

Minigolf-Anlage im Großen Garten

Unsere Minigolfanlage im Großen Garten besteht aus 18 Bahnen mit je einer Länge von jeweils 4 Meter. Es ist damit keine Turnieranlage, allerdings aufgrund der Kürze der Bahnen auch gut für kleinere Kinder geeignet.

Die Anlage liegt idyllisch am Rande des Großen Gartens und beherbergt auch viele Sitzmöglichkeiten. Durch die direkte Nachbarschaft zum Biergarten der „Wachstube“ und einem Spielplatz mit Sandkasten können Sie einen entspannten Nachmittag in unserem Areal verleben. In den Sommermonaten kann auch abends - vielleicht mit einem Glas Bier oder Wein aus der „Wachstube“ - eine entspannte Runde Minigolf gespielt werden.

Spielregeln Minigolf

Die niedrigste Gesamtpunktzahl gewinntBesucher finden auf den Minigolfanlagen Deutschlands sich leicht unterscheidende Spielregeln. Wir halten uns an das offizielle Regelbuch des Deutschen Minigolfsport Verbandes, wobei unsere Anlage keine Turnieranlage ist. Ihr könnet aber auch gern nach eigenen „Familienspielregeln“ spielen, speziell die Anzahl der Schläge betreffend.

Der Ball soll mit so wenig Schlägen wie möglich vom Abschlag in das Zielloch geschlagen werden. Gewinner ist der Spieler mit der geringsten Schlagzahl.  Jeder Schlag zählt als Punkt. Hat der Ball nach 6 Punkten das Ziel nicht erreicht, werden 7 Punkte angerechnet.

Der Ball wird immer von dort weitergespielt, wo er liegengeblieben ist. Liegt der Ball unspielbar zu nah an der Bande, darf er eine Schlägerbreite ins Feld verschoben werden. Springt der Ball aus dem Feld, wird er dort wieder eingelegt, wo er es verlassen hat.

Selbstverständlich bekommt ihr bei uns für das Spiel auch einen Vordruck sowie einen Stift zum Notieren der Punkte bei den einzelnen Bahnen.